• 9024 Győr, Eörsy Péter u. 19.
  • Hétfő-Csütörtök 08:00-19:00 Péntek 08:00-14:00

Zirkonium-Kronen, Brücken

Die Zirkonkrone kann mit Recht die neueste Errungenschaft der ästhetischen Zahnheilkunde genannt werden, vor ihrer Erscheinung gab es keine Möglichkeit, einen Zahnersatz in dieser Qualität auszuführen, der auch die ästhetischen Erwartungen hundertprozentig erfüllt. Dabei kann sie bei jedem Überbau verwendet werden, sei es entweder ein ImplantatKrone oder Brücke auf eigenem Zahn, bietet die Zirkonkrone die besten Möglichkeiten. Außerdem lohnt es sich, die große Festigkeit zu erwähnen, die die Lebensdauer eines Zahnersatzes stark beeinflusst. Grundstoff der Zirkonkrone ist das Zirkonium–Dioxid, das heutzutage Zirkonium-Oxid oder Zirkon genannt wird, dieser stimmt aber mit dem Stoff Zirkonium, das ein Metall großer Festigkeit ist, nicht überein. Das Zirkonium-Dioxid ist eine Verbindung des Zirkoniums, er ist schon eine Keramik, vollkommen metallfrei, bezüglich seiner Festigkeit und Farbe dient es als perfekter Grundstoff für Zahnersatz.

dentart_kezelesek
cirkonium_korona

Vor dem Erscheinen der Zirkonkrone basierte der üblicherweise verwendete Zahnersatz auf der traditionellen Metallkeramik, die mehrere Nachteile hatte, und Kompromisse bedurfte. Die meisten Probleme haben die Sichtbarkeit des Metallrahmens und die Metallallergie verursacht, die für heute durch die Zirkonkrone beseitigt wurden. Einen zusätzlichen Vorteil bedeutet, dass das Zirkonium an und für sich weiß ist, und über eine Durchsichtigkeit verfügt, die einen Zahnersatz vollkommen lebensgetreu macht, deshalb ist die Zirkonkrone die beste Wahl. Während der Anfertigung der Zirkonkrone oder Brücke werden die Zähne vom Zahnarzt vorbereitet (geschliffen), dann wird davon ein Abdruck genommen. Die Daten des daraus anzufertigenden Musters werden im Labor für Zahntechnik durch einen speziellen Scanner bearbeitet, mit Beseitigung der menschlichen Fehler – der Rahmen des Zahnersatzes wird durch einen computergesteuerten Drechslerroboter mit einer Tausendstelmillimeter-Genauigkeit ausgeschnitzt (es ist die CAD/CAM-Technologie). Auf den so hergestellten Rahmen kommt die Verdeckung aus Porzellan in der passenden Farbe und Form.

Die weiteren Schritte der Anfertigung sind mit der der Krone aus Metallkeramik identisch. Der perfekte ästhetische Effekt ist dem zu verdanken, dass die Farbe des Rahmens und der aufgelegten Deckstoffs übereinstimmt.