• 9024 Győr, Eörsy Péter u. 19.
  • Hétfő-Csütörtök 08:00-19:00 Péntek 08:00-14:00
X-ray scan of humans teeth
Erste Kontaktaufnahme

Unser Mitarbeiter an der Rezeption steht Ihnen jeden Tag vom 8.00 Uhr morgens bis 20.00 abends zur Verfügung. Hier werden unsere Patienten empfangen, hier werden die persönlichen Daten registriert. Die Vereinbarung der Termine der bestimmten Behandlungen, Reihenuntersuchungen, Kontrolluntersuchungen findet auch an der Rezeption statt.

Nach der Ankunft

Nach der Registration der persönlichen Daten bekommt jeder unserer Patienten an der Rezeption ein Blatt für Anamnese. Auf diesem Blatt finden Sie Fragen zum allgemeinen Gesundheitszustand. Mit besonderem Hinblick auf die Punkte, die die zahnmedizinischenmundchirurgischen Eingriffe beeinflussen können.

Mundpflege

Unsere Patienten kommen bei uns oft nicht von zu Hause, oder nach einer längeren Reise an. Deshalb haben wir ihnen einen separaten Raum zur Verfügung gestellt, um die grundlegende Mundpflege vor den Behandlungen ungestört durchführen zu können.

Bestandsaufnahme

Der nächste Schritt ist die Untersuchung der Zähne, die Bewertung der aktuellen Bedingungen. Die Panorama-Röntgeneinrichtung dient der genauen Diagnostik. Mit ihrer Hilfe können die Knochen- und Zahnstruktur aller Zähne, des Kinnbackengelenks und der Mundhöhle sichtbar werden. Ihre Wichtigkeit kann nicht genug betont werden, viele Veränderungen können nur mit der Aufnahme entdeckt werden. Eben deshalb wird bei jeder ersten Patientenuntersuchung eine solche Röntgenaufnahme gemacht.

Auaswertung

Aufgrund der vom Zahnarzt-Kollegen durchgeführten Munduntersuchung, der mit Intraoralkamera gemachten Fotos sowie der Panorama-Röntgenaufnahme erhalten unsere Patienten und Ärzte ein genaues Bild über den Zustand des Kauorgans, der Zähne. Anschließend wird nach Bedarf der Behandlungsplan erstellt, aufgrund dessen die Patienten bezüglich der Zeitdauer und Kosten der bestimmten Eingriffe ausführliche Informationen erhalten.

  • Kommen Sie nicht mit leerem Magen und durstig zur Behandlung. Einerseits, weil die Wirkung der Betäubung Ihren Blutzuckerspiegel senken, und ein Unwohlsein auftreten kann. Andererseits sollen Sie sich nach bestimmten Eingriffen einige Zeit lang von der Nahrung enthalten.
  • Nehmen Sie an Tagen vor der Behandlung kein Vitamin C (es verringert die Wirkung der Betäubung).
  • Bitten Sie eine um eine Terminänderung, wenn sie krank geworden sind (Fieber, Schnupfen, Erkrankungen der Atemwege), oder wenn Sie Fieberbläschen haben.
  • Es ist bei Damen wichtig, die Möglichkeit, das Vorhandensein einer Schwangerschaft (in den ersten drei Monaten ist das Röntgen streng verboten!) sowie das Stillen anzugeben.
  • Über die verschiedenen chronischen Krankheiten, die ständig genommenen Arzneimittel (z. B. Antigerinnungsmittel), Allergie (z. B. Lidocain, Penicillin) ist der Zahnarzt zu informieren. Auf jeden Fall geben Sie Arzneimittelallergie an! Wenn Sie regelmäßig Arzneimittel nehmen, setzen Sie es vor der zahnmedizinischen Behandlung nicht aus..
  • Informieren Sie Ihren behandelnden Zahnarzt, wenn Sie ein Arzneimittel nehmen, oder in Ihrem Gesundheitszustand eine Veränderung eingetreten ist.
  • Wenn es möglich ist, kommen Sie nicht in einem Rollkragenpullover zur zahnmedizinischen Behandlung, er kann das Anlegen des Speicheltuchs verhindern. Es ist auch nicht sinnvoll, große Haarspangen, Pferdeschwanz zu tragen, die Kopfstütze kann unbequem sein.
  • Bringen Sie Ihre früheren zahnmedizinischen Befunde (Röntgenaufnahmen), und die alten Zahnersätze mit. Wenn Sie über die zahnmedizinische Behandlung eine Rechnung für das Gesundheitsfonds möchten, dann wird auch Ihre Mitgliedsnummer notwendig sein.
Während der zahnmedizinischen Behandlung:
  • Wenn Sie aufgefordert werden, in den Behandlungsraum zu gehen, lassen Sie nichts (Kleidung, Sachen) draußen, dafür können wir nicht haftbar gemacht werden.
  • Der Behandlung geht eine Konsultation voran. Wenn Sie Fragen zur Krankheit und Behandlung haben, zögern Sie nicht, nachzufragen.
  • Wenn während der Behandlung Schmerz auftritt, heben Sie Ihre linke Hand, so geben Sie Ihrem Zahnarzt ein Zeichen. Wenn sich irgendein anderes Problem meldet, (zuviel Speichel im Mund, Hustenzwang, usw.) können Sie es ebenso anzeigen.
Nach der zahnmedizinischen Behandlung:

Wenn Sie ein Betäubungsmittel erhalten haben, ist es nicht sinnvoll, solange zu essen, bis ihre Wirkung vergeht. (3-4 Stunden), weil Sie sich auf die Wange und Zunge beißen können. – Wenn Sie nach Zahnfüllung die Füllung eventuell doch als zu hoch empfinden, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf. – Nach der Entfernung von Zahnsteinen können die Zähne gegen Kälte und Süßes empfindlich sein.